Samstag, 9. Oktober 2010

20.-21.NOVEMBER 2010 - 44th MOTORCYCLE GRAND PRIX of MACAO

Erste Vorschau auf den Macao GP 2010, an dem Horst Saiger Teilnehmen wird,
siehe Link:


www.vimeo.com/15666323


gruss
euer
Carsten#71

Mittwoch, 22. September 2010

Es ist vorbei, am weekend war der letzte Lauf auf dem Slovakiaring der Schweizer Meisterschaft, vorab: Gesamtrang 6 und bester Metzeler/Pirelli-Fahrer

.


Ja, es ist wahr, die Saison ist vorbei, hmmm, irgendwie schade, aber so ist es nun mal.
Das Wochenende war ein schönes gewesen, die Strecke ist unglaublich und immer wieder eine Reise wert. Der Sprunghügel, die Kurven, das Layout voll der Hammer.

Nun aber mal ein paar Infos über meine Rennen, alsoooooo Samstag nachmittag war das erste Rennen angesetzt. Wir starteten, und fuhren die 5,9km lange Strecke ab und kamen immer wieder am gleichen Punkt raus, das ganze ging 12 Runden lang, dann wurde abgewunken, ab ins ParcFerme und fertig.
Am Sonntag, was soll ich sagen, die gleiche Prozedur, start, fahren, 12 Runden und fertig.

muuuuhahahhahhahhahha

Hier die Abschlusstabelle der SST 600 Schweizer Meisterschaft 2010


1..Nadalet Pascal........Kawasaki ZX6R.....Dunlop.....220.5 Punkte
2..Burri Chris..............Kawasaki ZX6R.....Dunlop.....191
3..Plüss Dominik.........Kawasaki ZX6R.....Dunlop.....166
4..Bächler Christian....Suzuki GSXR600....Dunlop......97
5..Righitto Matteo.......Suzuki GSXR600....Dunlop......87.5
6..Merz Carsten...........SuzukiGSXR600...Metzeler....87
7..Graf Mike................Kawasaki ZX6R.....Pirelli.......74.5
8..Schmitter Dominik.Yamaha R6............Dunlop.....62.5
9..Von Gunten C.........Suzuki GSXR600...Dunlop.....61
10.Leu Bryan..............Yamaha R6..........Metzeler....57
11.Cerny Jaroslav......Yamaha R6..........Dunlop........45
12.Grammer Klaus.....Kawasaki ZX6R....Pirelli..........32
13.Zemsauer Jarno.....KawasakiZX6R......................24
14.Kanzler Johannes...Yamaha R6...........Dunlop......8
15.Pirger Erwin...........Kawasaki...............................6
16.Seiwald Josef..........Kawasaki..............................4

nun heisst es aus den Fehlern und dem Positiven aus der Saison 2010 zu lernen und direkt mit der Vorbereitung für 2011 anfangen, smile

Daaaaanke an alle die mich in jeglicher Art und Weise Unterstützt haben, ich habe nicht vergessen was ihr für mich getan habt, vielen vielen dank
speziellen Dank an Radmila, Horst Saiger, Thomas Thierolf, Adi Wohlwend von AdiMoto, Tiri+Linda, meine Eltern. Ohne euch hätte ich es NICHT geschafft, danke.


gruss
euer Carsten#71

Sonntag, 5. September 2010

Pressebericht über das Reifenseminar in der Speedweek

viel spass beim lesen, smile:


http://www.speedweek.de/art_14827.html


ciao
Carsten#71

9 + 10 Lauf in Dijon / Frankreich mit der Schweizer Meisterschaft

Hallo,

endlich, es ist soweit, nach langer Pause hatten wir am letzten weekend unseren Meisterschaftslauf in Dijon.
Zum Freitag gibt es nicht viel zu erzählen, da dieser bis zum Nachmittag sehr regnerisch und stürmisch war, somit hatte ich beschlossen unter diesen Bedingungen nicht rauszufahren, da für die nächsten 2 Tage gutes Wetter angesagt war. Am späten Nachmittag war das erste Qually angesetzt, welches auch mit trockenen Vorraussetzungen startete. Dieses nutze ich um die Strecke zu lernen und um meine Übersetzung zu finden, Zeitenjagt war nicht angesagt.

Am Abend hielt ich noch ein Rennreifen-Seminar im MV-Agusta Zelt, welches ich kostenlos für alle Interessierte zur Verfügung stellte, der Zuspruch war recht groß mit ca 65 Teilnehmern.

Am Samstag schien schon am Morgen die Sonne, dies sollte ein guter Tag werden. Das Qually lief recht gut, trotzdem sprang nur der Startplatz 12 rauss von 18 Fahrern, aber ich fühlte mich gut und wusste im Rennen kann ich es wettmachen.



Samstagnachmittag hatten wir das erste Rennen, mein Start war wieder BOMBASTISCH, ich stach als 5ter in die erste Kurve und beendete das Rennen als elfter. Direkt nach dem Rennen fragte mich „Hämpu“ Bolliger: Du Carsten, wo ist deine Kondition geblieben? Ich sagte: Hmm, keine Ahnung, ich habe während dem Rennen überall danach gesucht, in jeder Kurve, aber ich konnte sie nicht finden. Ich bekam die Ansage, morgen mindestens Top 10, ok wird gemacht, antwortete ich.



Sonntag-Vormittag ging ich zum Start des zweiten Rennen, mein Start war wieder gut, ich fuhr von 12 auf 7 vor und diese Position hielt ich bis 3 Runden vor Schluss, dann schnupften mich 2 Konkurrenten auf, durch meine eigene Dummheit beendete ich das Rennen auf 9, ok Top 10 erreicht, aber ich war nicht glücklich darüber, ich ärgere mich noch bis heute darüber.

Ziel beim letzten Lauf am Slovakiaring, ich werde kämpfen bis zur letzten Sekunde, so was passiert mir nicht wieder.

Alla hopp
Bis
Bald
Carsten#71

Samstag, 21. August 2010

www.racing4fun.at

Hallo Leute,

die Sommerpause ist fast rum, noch eine Woche und dann werden wir in Dijon/Frankreich
wieder unsere Runden drehen.

Aber so ganz untätig sind wir trotzdem nicht, siehe den Link:

www.racing4fun.at/beitrag-detailansicht/datum/2010/08/20/der-reifenfluesterer.html

unser netter Alfred hat einen kleinen Bericht geschrieben und wir werden in Zukunft ein wenig zusammenarbeiten, sprich, das Forum http://www.racing4fun.at/ und Carsten Merz, smile


alla hopp
auf eine gute Zusammenarbeit

euer
Carsten#71

Mittwoch, 4. August 2010

Trotz langer Sommerpause doch ein Highlight

Hallo,

ich melde mich mal kurz aus der Sommerpause.
Durch einen Freund bin ich bei einem Werbebericht in der Zeitschrift http://www.speedweek.de/
mit einem Bild von mir vertreten.
wenn man den unten aufgeführten link anklickt, kommt man auf den Bericht, dort ist dann ein Photo von mir, mit Untertitel, dieses Bild kann man dann noch in Grossansicht anschauen.

Schon cool, nun bin ich auch mal in einer Grossen Motorsport Zeitschrift, yeaaahhh

hier der Link:

www.speedweek.de/news/14115/Ihre-Stimme-ist-gefragt.html

ciao
euer Carsten #71

Freitag, 18. Juni 2010

5 + 6 Lauf der Schweizer Meisterschaft am Autodrom Most

Sers,

endlich habe ich mal wieder Zeit gefunden meinen Bericht über das letzte Rennwochenende zu schreiben.

Als wir am Donnerstagnachmittag in Most ankamen waren schon fast alle Teams Vorort und kräftig am Aufbauen. Wir fühlten uns gleich wieder heimisch, ist schon klasse das Paddock der Swiss Championship, sau coole und nette Leutz, smile.

Wie immer Anmeldung und Papierkram war absolut easy und schnell erledigt, somit widmeten wir uns unserem Domizil und bauten unser gemütliches Zelt auf.




Freitag morgen ging es raus zum freien Training, man merkte, dass ich eine Woche vorher in Schleiz gefahren bin, es ging alles wie von selbst von der Hand, es machte einen riesen Spaß hier in Most zu fahren. So erarbeitete ich mir von Turn zu Turn die Linie und das Setup vom Bike. Bis zum Nachmittag hing ich aber bei einer 1.49min fest, es ging einfach nicht schneller. Ich beschloss mich im Qualy an einen anderen Fahrer ranzuhängen. Kurz vorm Qualy sprach ich mit Christian Bächler und fragte ihn ob er was dagegen hätte wenn ich mich von ihm ziehen lassen würde um endlich den nächsten Sprung zu schaffen und eine 1.46 zu meinen normalen Rundenzeiten zählen zu können. Er sagte direkt, selbstverständlich, daaanke Christian, smile. Wir fuhren also zusammen raus, schon in der Einführungsrunde merkte ich, wow, das wird was. Also drehten wir zusammen die nächsten 8 Runden.

Ergebnis: Meine schnellste Runde war eine 1:46.8min. Cool auf anhieb mal wieder 2,5 sec gefunden, krasssssssss. Somit hatte ich den provisorischen Startplatz 15 aber morgen früh kommt ja noch ein Zeittraining.

Überglücklich machten wir (Radmila und ich) uns ans Motorrad um es wieder voll einsatzfähig zu machen für den nächsten Tag.
Samstag Morgen, erstes freies Training, ich spulte viele Runden ab und diese waren regelmäßig in der 1.46 zu finden. Für das zweite Qualy suchte ich mir wieder einen Fahrer zum ziehen, diesmal musste Pascal Nadalet dran glauben, hehehehhe, auch er war sofort einverstanden und wir zwei fuhren zusammen raus. In diesem Zeittraining lief es aber nicht so gut da wir immer wieder Verkehr hatten und ich dadurch irgendwie nicht in meinen Rhythmus kam. Am Ende stand eine 1.46.4min auf meinem Zeitkonto. Daaanke auch dir Pascal für die Hilfe. Somit hatte ich den festen Startplatz 16 inne, hmmm, naja eigentlich war es ok, da ich letztes Jahr, Most mit einer schnellsten Runde von 1:49.4min verliess. Also dieses Jahr war schon um einiges schneller, yeeeeeeeaaaaaaaahhhhhh

Samstag Nachmittag sollte das erste Rennen Starten. Bis dahin hatten wir um die 30°C Luft und 45°C Asphalttemperaturen aber nun kühlte es ab und die ersten Regenwolken kamen schon ums Eck. Wir starteten das Rennen, mein Start war ok, ich kam nach der ersten Kurve als 15ter hervor ich konnte direkt noch einen Platz beim anbremsen gut machen doch dann in Runde 7 kam es zu einem schweren Rennunfall zwischen Dominik Plüss und Kevin Kreutzer, während Kreutzer relativ glimpflich davon kam, musste Plüss ins Krankenhaus transportiert werden, er hatte Glück im Unglück, mit einem Schlüsselbeinbruch und vielen Prellungen wurde er am Abend wieder entlassen, Hee Dömi, alles Gute und schnelle Genesung.

Es sollte ein Neustart vollzogen werden, allerdings fing es dann stark an zu Regnen, so beschloss die Rennleitung, das Rennen mit 6 Runden zu werten und wir bekamen die halbe Punktzahl, ich beendete somit das Rennen als 12ter, mit einer schnellsten Rennrunde von 1:45.8 min.

http://www.ioem.at/UserFiles/File/Ergebnisse/Ergebnisse_2010/IOEM-Most/IOEM-3-SSp-Race1.pdf



Sonntag Morgen 10.15 Uhr Start zum zweiten Rennen, heeeeee, wahnsinnnnnnn, die Ampel ging aus und ich schoss nach vorne, von Startplatz 16 kam ich aus der ersten Kurve als 7 raus zu diesem Zeitpunkt die beste Suzuki GSX-R 600, uuuuuunglaublich, ich sagte mir diese Chance musst du nutzen, den Platz hältst du. Doch nach einer Runde hatte ich große Probleme mit meinem Fahrwerk, irgendwie habe ich nicht sauber gearbeitet und mein Setup richtig eingestellt, bei den sehr schnellen Kurven (6ter Gang Vollgas) schaukelte sich mein Mopped auf und pumpte so stark, dass ich jedes Mal das Gas lupfen musste, dies kostete mich wertvolle Zehntel, so dass ich dort immer wieder überholt wurde, auch in der Kurve auf die Start-Ziel-Geraden hatte ich massive Probleme und konnte auch dort nicht voll Rausbeschleunigen. Ich kämpfte mich durch die 14 Runden, immer an meinem persönlichen Limit und beendete das Rennen als 11ter mit einer besten Rundenzeit von 1:45.5min.


Fazit: Mal wieder Prinzessin Horst getroffen und auch Andreas Gemeinhardt von der Speedweek, schöne Schwätzchen gehalten, 3,9 sek schneller gefahren als 2009,

Meine Rennreifen waren wieder Perfekt,
Samstag-Rennen: Front Metzeler Interact K2, Rear Interact K0
Sonntag-Rennen: Front Metzeler Interact K2, Rear Interact K1

Ich stehe jetzt in der Meisterschaft auf Gesamtrang 6



Danke für die Unterstützung an Radmila, Brigitte, Adi, Horst, Tom, Dodo, Pascal, Christian und vielen mehr

Alla Hopp

Euer Carsten#71



Mittwoch, 9. Juni 2010

DMV Rundstrecken Championship: 35, 9, 32, 44




Hallo,

das weekend in Schleiz mit meinem Gaststart bei der Deutschen Rundstrecken Championship (DRC) ist nun auch vorbei,
was soll ich sagen, jaaaa es war um einiges besser als 3 Wochen vorher die Schweizer Meisterschaft in Schleiz.

Alleine die Anreise war um Welten besser, ihr erinnert euch??? Vor 3 Wochen Regen, Regen, Regen. Diesmal Sonnenschein pur.
Wir kamen also in Schleiz an, bauten bei sommerlichen Temperaturen unser Zelt auf und richteten es gemütlich bzw zweckmässig ein. Schon am ersten abend trafen wir alte bekannte, war mal wieder lustig in einem deutschen Paddock zu sein, hehehhhe.

Kommen wir direkt zum ersten Trainigstag. Schon nach dem ersten Turn hatte ich die Rennzeiten aus der SM erreicht. Stellte aber sofort fest, Mensch du alter Sack, was hast du 3 Wochen vorher alles falsch gemacht. Hier mal eine kleine Zusammenstellung der damaligen Fehler:

1)Übersetzung war toooootal falsch, verstehe gar nicht wie ich so fahren konnte in der SM
2)Fahrwerk war der totale Rotz, das Mopped machte was es wollte, jajaaa das SM weekend
3)Linienwahl, paaah, es ist unmöglich die chaos-Linie wie bei der SM zu fahren, hehehe
4)Fahrstil, boooah, war der bescheiden vor 3 Wochen
5)usw
6)usw

na gut, also wechselte ich erstmal die Übersetzung von 15/46 auf 14/45! so fuhr ich den 2ten Turn rauss, ooooohhh wie geil ist das denn, smile, so fährt es sich ja mal viiiiel besser, dachte ich, nun kamen aber zusätzliche Probleme, wie zb ein plötzliches ausbrechen des Hinterrads. Als ich wieder unter dem Zelt stand, machte ich mir direkt mal eine Liste mit meinen aktuellen Problemen. Diese arbeitete ich in aller Ruhe ab um so gut vorbereitet in den nächsten Turn zu gehen. Das plötzliche ausbrechen des Hinterrads war Vergangenheit aber das umlegen des Bikes in der „Seng“ (6ter Gang Vollgas, von Rechts nach Links umlegen) ging verdammt schwer, dies musste ich noch verbessern für den nächsten Tag.

Im ersten Zeittraing viel ich plötzlich wieder in den alten Trott von vor 3 Wochen, wieder total verkrampft, aber so konnte ich wenigstens wieder diese Chaos-Linie von vor 3 Wochen fahren, muuuuuhahahahhhaha. Was kann ich dagegen nur machen?
Beim raussfahren zum zweiten Zeitraining, versuchte ich zu Pfeifen und zu singen damit ich locker bleibe (ihr möchtet nicht wissen was ich sang und pfiff, hehehhe). Ich nahm mir vor direkt schön locker eine schnelle Runde zu fahren und was soll ich euch sagen, meine Zweite Runde klappte direkt sehr gut, als ich zur nächsten schnellen Runde kam fuhr mir ein IDM Fahrer direkt in die Linie, er wartete vor dem Buchhügel neben der Strecke und als ich kam fuhr er wieder auf die Strecke, was das sollte weiss wohl nur „er“. Dieses Spiel machte er wohl noch mehrmals, wie ich später von anderen Fahrern erfuhr, naja wenn mans brauch???? egal, startplatz 20 war das Endresultat.

Man kann es kaum glauben, plötzlich stand der Stefan Merschheim (www.sportbilder-event.de) vor mir, wir sehen uns eigentlich immer nur in Spanien, hehehhe, zur Info, er ist ein klasse Sportfotograf, die Bilder die an diesem Rennweekend von mir gemacht wurden kamen aus seiner Kamera, coool. daanke

Kommen wir zum Rennen, ich sage euch, das war ein komisches Gefühl in der Besichtigungsrunde, merkte man schon die Aggressivität in der Luft, ich sah bei meinen Mitstreitern nur Messer zwischen den Zähnen, puuuhh, was ist denn hier los, dachte ich.
In der Startaufstellung sah ich mich nochmals um und wusste sofort warum hier alles aggressiv war. Viele Junge Kerle die noch ihre Karriere vor sich haben gepaart mit sehr schnellen erfahrenen Jungs und zu guter letzt 8 Top IDM-Fahrer, hehehhhehhe, wie geil wird das denn, smile, ich war perfekt Präpariert mit meinen Metzeler Interact K2 Front und Interact K0 Rear, sollen sie nur kommen, ich werde kämpfen, smile.

Mal wieder das gleiche Spiel, Ampel rot, Ampel aus und los, ich kam recht gut weg, konnte direkt 3-4 plätze gut machen, als wir in die erste Kurve kamen, kam ich mir vor wie auf einem Billiardtisch, hahahha, rechts links hinten, überall war Kontakt mit anderen Fahrern , bäng, bing, bong, kratz, schleif, drück, rutsch, brems, Ellebogen, nach weiteren drei Kurven der erste Sturz, noch zwei Kurven weiter der zweite Sturz, ob das so weiter geht, dachte ich mir aber schon kam die rote flagge rauss, Rennabbruch.

Nach 15minuten ging es zum Neustart, wieder Ampel rot, Ampel aus und ein MEGA-START von mir, kommen wir zu der Zahl 9 aus der Überschrift, ich machte 9 Plätze beim Start gut, wow, so einen Start hatte ich noch nie hingelegt, krass, den jungen Spritzern hab ich es gezeigt, muuuuhahahhhahha. Meine Suzuki GSX-R 600 zischte wie mit einem Katapult abgeschossen nach vorne. Das Rennen verlief geil, viele Zweikämpfe, viel Spaß aber auch sehr sehr Kraftraubend. Kommen wir wieder zur Überschrift, während dem Rennen habe ich endlich die für mich magische Zahl 35 in Schleiz geknackt, sprich 1.35er Rundenzeit, yeeeaaahh. Und die 32 steht für 32 Grad Celsius Lufttemperatur und die 44 für 44 Grad Celsius Asphalttemperatur, wow sau heiss, aaaaah, schwitz.

Die Zielflagge kam und ich beendete das Rennen als 9ter, wieder die Zahl aus der Überschrift.

Fazit: geiles warmes, recht erfolgreiches weekend, es war super mit so schnellen Halbprofis aus der IDM zu fahren, die Jungs haben es wirklich drauf. Viel gelernt, gut trainiert. Metzeler war mal wieder mega geil (Interact K2 Front und Interact K0 Rear), viele alte bekannte getroffen……………………………..





In diesem Sinne
Daaaanke an alle
Radmila, Thomas, BiPro, Stecki, Flecki, Horst, Andy usw

Alla Hopp
Carsten#71

Donnerstag, 13. Mai 2010

3+4 Lauf Schweizer Meisterschaft auf der Naturrennstrecke Schleiz



Hallo

das Rennwochenende in Schleiz ist nun auch rum, ich kann euch sagen es hatte viele Höhen und Tiefen, puuuhhhh!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Es fing schon mit der Anreise bei strömenden Regen an, ging weiter mit dem Aufbau der Zelte, bei strömenden Regen und dem ersten freien Training am Freitag früh morgens, bei, na was denkt ihr?? richtig, bei strömenden Regen.
Irgendwie kam ich durch den Regen und der Kälte nicht in Fahrt. Im zweiten freien Training hatten wir zwar mehr oder weniger trockene Verhältnisse, allerdings lief die ganze Zeit mein Visier an, somit schaffte ich es wieder nicht, mich richtig einzuschiessen.
Am Nachmittag hatten wir schon unser erstes Qualifying. Hoch motiviert ging ich auf die Strecke. Schon nach drei Runden war ich so verkrampft, dass sich meine Muskeln im Unterarm verhärteten. Endergebnis: Letzter Startplatz. Egal Samstag Morgen haben wir ja noch ein Zeittraining.
.
Für das zweite Zeitraining gönnte ich mir einen neuen Reifen, um meine Rundenzeit zu verbessern, doch wieder nach drei Runden das gleiche Problem wie am Vortag, die Unterarme haben wieder ihren Dienst quittiert, man man man, ich werde alt, dachte ich, hehehhe.
Daran ändern konnte ich nichts mehr und versuchte zu akzepieren vom letzten Startplatz zu starten.
.
Samstag Nachmittag stand das 1.Rennen an. Schon in der Besichtigungsrunde merkte ich, mensch du bist ja immer noch total verkrampft, warum hockst du so steif auf dem Bock und warum strengt es nur so an in die Kurven zu fahren. Warm up Lap, die gleiche ka... wieder. Na das kann ja was werden, im Rennen.
Ok, konzentrieren und Start. Was soll ich jetzt zu dem Rennen sagen, hmmm, ich versuche es mal so: Letzter, verkrampft, drei Runden, Muskeln zu, langsam, sehr langsam, überrundet, letzter, ein Tag zum vergessen, gefahren wie ein Anfänger, Bremsen war eine Quaaaaal, steif wie ein alter Bock, Chaos......usw usw usw.
.
Am Sonntag ging es weiter mit dem Zweiten Rennen, nach mehreren Gesprächen mit Radmila, Jürg, Pascal, Dominik, meinen Eltern, Bernd, Christian, Adi, Snoopy, Chris, Heinz, Linda, Jakob, usw., booooaaah, ich muss feststellen, ich habe echt viele Gespräche geführt, eijeijei, hehehhe, fühlte ich mich schon etwas besser, dazu ging ich noch zu einer Masseurin um mich mal richtig durchkneten zu lassen. Beim fertig machen für das Rennen fühlte ich schon eine viel grössere Lockerheit, als ich in die Besichtigungsrunde einbog, machte es wieder Spass, auch die Warm up Lap klappte viel besser als irgendeine Runde der letzten zwei Tage.
.
Ampel Rot, Ampel aus und los. Nach der ersten Kurve war ich schon siebter, wow, es geht doch, dachte ich, nach der ersten Runde war ich vierter, man coool, es war zwar noch nicht perfekt, ich tat mir immer noch etwas schwer aber es ging schon besser. Nach Runde 5 fingen aber wieder meine Muskelprobleme in den Unterarmen an, dies bedeutete, ich bin noch nicht über dem Berg, bin immer noch verkrampft auf dem Motorrad und versuche zuviel mit Kraft zu erreichen als mit Technik.
Am Ende hiess es Platz 6, damit konnte man leben, allerdings nur weil einige Fahrer vor mir ausgefallen sind, leider, sorry Jungs.
.
Fazit vom weekend: es läuft nicht immer alles so einfach wie man will, der Kopf macht einem sehr schnell einen Strich durch die Rechnung.
.
Danke an alle die mir geholfen haben (Radmila, Bernd) und
vielen Dank an meine Familie die uns besucht haben (Mama, Papa, Oma, Opa, Oma, Opa)
.
Zum Thema Reifen kann ich gar nichts sagen, da ich wahrscheinlich nicht mal gemerkt hätte wenn ich einen Vollgummireifen gefahren wäre, dazu hatte ich zuviel mit mir zu tun.
.


ciao
bis zum nächsten mal
auf ein besseres weekend

Carsten #71

Freitag, 30. April 2010

Link zum Livetiming vom 3+4 Lauf der Schweizer Meisterschaft am 07-09.05.2010 auf der Deutschen Natur-Rennstrecke in Schleiz

Hier der Link zum Live-Timing, 07-09.05.2010:

http://www.motorsport-events.se/racemonschleiz/racemon.html

Freitag 07.05.10
08:15 - 08:35Uhr 1. Freies Training FMS Superstock 600
10:45 - 11:05Uhr 2. Freies Training FMS Superstock 600
15:45 - 16.05Uhr 1. Zeittraining FMS Superstock 600

Samstag 08.05.10
10:40 - 11.00Uhr 2. Zeittraining FMS Superstock 600
17:15 - 17:45Uhr 1. Rennen FMS Superstock 600

Sonntag 09.05.10
08:00 - 08:15Uhr Warm Up FMS Superstock 600
13:55 - 14:25Uhr 2. Rennen FMS Superstock 600

viel Spass
Gruss
Carsten#71
.
.
.

Sonntag, 25. April 2010

Gaststart beim Deutschen Seriensport am Nürburgring

Samstag Nachmittag starteten wir mit der Anreise, da es ja nur eine 1 Tages Veranstaltung war.
Am NBR angekommen, bauten wir unser Zelt mit dem von Hendrik (Henne) Ladiges (KTM-Super-Duke-Battle) zu einer kleinen Zeltstadt auf. Vier Busse (Carsten, Carsten, Melli, Hendrik)drum herum und perfekt war unser Hotel.

Am nächsten Morgen ging es um 09.45Uhr raus zur Dauerprüfung, mein Plan war, die 28 Pflichtrunden gleich in der ersten 45 minütigen Session abzuleisten. Alles lief perfekt bis runde 16, plötzlich beim Beschleunigen auf der Start/Ziel bei ca 200km/h keine Leistung mehr, sofort habe ich die Kupplung gezogen, die Hand gehoben und gedacht, hoffentlich fährt mir jetzt keiner hinten rein. Aaaaahhh, sche… Gefühl.

Ich rollte ins Kiesbett aus und wartete auf den Lumpensammler. Was sehr lange dauerte und ich an Radmila denken musste, da sie ja nicht wusste ob ich gestürzt bin oder oder. Aber sie ging direkt als ich nicht an der start/Ziel vorbei kam zur Rennleitung und dort wurde ihr gesagt „Rider ok, Technisches Problem“.

Als ich endlich wieder unter meinem Zelt war ging ich direkt daran das Mopped zu untersuchen, Verkleidung runter und alles durchschauen. Aber ich konnte nichts finden.- Im Fehlerspeicher war auch nichts auszulesen. Nach Langer Überlegung und einem Telefonat mit Horst, ging ich an die Benzinpumpe und Benzinfilter, aber alles ok. Dann plötzlich, sehe ich den Neigungssensor, hmmm, irgendwie hängt er sehr außergewöhnlich da rum, das soll so net sein, ganz sicher.
Den Sensor wieder an seine Reservierte Halterung befestigt, Zündschlüssel rum, Motor gestartet, Mopped läuft. Hört sich fast normal an, wenn man das sagen kann, mit diesem grausamen DB-Killer im Endtopf.

Gerade so fertig geworden ging es direkt in die zweite Session, hoffentlich läuft der Bock jetzt, dachte ich mir und ich kann meine Pflichtrunden abreißen. Bääh.

Alles lief super, die GSXR-600 K8 lief wieder wie ein Uhrwerk. Pflichtkür wurde erfüllt.

16.10uhr Rennen, da ich mich erst zwei Tage vor der Veranstaltung dazu entschlossen hatte dort einen Gaststart anzutreten, musste ich von der vorletzten Startposition starten, was nicht schlimm war da ich keine Meisterschafts-Ambitionen im Seriensport habe. Zur Info, die Startplätze werden mit den Meisterschaftspunkten und Nennzeiten vergeben, nicht Fragen, ist halt so.

Ich also in der fünften oder war es die sechste, Startreihe, auf jedenfall gaaaanz weit hinten, so weit, das ich Daniel Schwiperich auf Startplatz 1 gar nicht sehen konnte, puuuuhhh, das wird ein hartes Stück arbeit. Ampel rot, Ampel aus, Start.

Wow, ich kam sehr gut weg, direkt nach dem Start hatte ich schon eine Startreihe gut gemacht, beim anbremsen der ersten Kurve konnte ich wieder Plätze gut machen, so das ich auf Platz 10 in die zweite Kurve ging, wow again, net schlecht , dachte ich, läuft ja super.
Ich konnte fast bei jedem Anbremsvorgang einen weiteren hinter mich bringen, so das ich auf dem Weg zur Hatzenbach schon auf Platz 7 war und direkt in der Hatzenbach im sechsten Gang Vollgas in voller Schräglage auf Platz 6 vorfahren konnte. Jetzt war direkt vor mir der Daniel Schwiperich, ich folgte im eine halbe Runde um ihn dann am Ende der Start/Ziel auszubremsen. Irgendwie war es recht einfach, der Junge war total verkrampft, ich kenne ihn eigentlich ganz anders, hmmm.

Danach fuhr ich einsam und verlassen mein Rennen zu ende, da die 4 Jungs vor mir ausser Sichtweite waren, schade!!!! Die Aufholjagd von ganz hinten hatte doch etwas zu lang gedauert.


Fazit: Der Sonntag beim Seriensport war ein sehr gutes Training um fit nach Schleiz zu fahren.
Meine Reifenwahl mit Metzeler Interact K2 Front und K1 Rear war auch wieder die beste Wahl, sie haben mir die Performance gegeben die ich für dieses Rennen gebraucht habe!!!!!!!!


Danke an alle.
Danke an meine Mechanikerin, Betreuerin und Freundin Radmila, smile

Gruss
Carsten#71












Montag, 12. April 2010

Hungaroring Schweizer Meisterschaft 2010 Lauf 1+2

Die Bilder sind von Fabrizio F., daaanke Fabrizio
zum Vergrössern einfach Doppelklick auf das Bild

Die ersten zwei Läufe sind absolviert,
nach anfänglichen schwierigkeiten konnte ich beide Läufe auf Position 8 beenden.
Im zweiten Lauf gab es viele Ausfälle, welche ich aber nicht mitbekommen habe, da die Jungs hinter mir, mit dem Pech belegt waren.

Das Wochenende fing recht entspannt an, wir fuhren schon am Mittwoch-Abend los um nach ca 4std fahrt in einem Motel zu übernachten. Somit hatten wir am Donnerstag nur noch 8std fahrt vor uns. Am Donnerstag angekommen, bauten wir in Ruhe unsere Box auf und bereiteten die Suzuki GSXR 600 K8 für die Technische Abnahme vor.

Freitag Morgen, ich fühlte mich perfekt und konnte es kaum abwarten auf die Strecke zu kommen. Dementsprechend steckte ich mir meine Ziele sehr hoch.
Am ende des Tages angekommen, stellte ich fest, das ich nicht im Entferntesten an meine Ziele rangekommen bin. Hmmm, ok, Samstag ist ein neuer Tag. Da versuchen wir es wieder.

Auch am Samstag tat ich mir extrem schwer, somit ging ich mit gemischten Gefühlen in das Rennen.
Das Rennen verlief absolut GEIL, es war ein fantastisches Rennen für uns Akteure, ich hoffe für die Zuschauer war es genauso mitreissend. Direkt nach dem Start befand ich mich am Ende einer 5er Gruppe auf Platz 12 liegend. In dieser Gruppe wechselten in jeder Runde die Positionen, mehrmals, Betonung liegt auf mehrmals, hehehhe. Mal war ich auf 8, mal auf 10, mal auf 11 und wieder 12. Ab Runde 4 waren wir nur noch eine 4er Gruppe und ab Runde 6 nur noch eine 3er Gruppe, die mit Pascal Nadalet angeführt wurde. Christian Bächler und ich bekämpften uns mit fairen Waffen und hatten Interessante Positionskämpfe welche ich zum Schluss hin für mich behaupten konnte. Einen grossen Moment hatte ich noch kurz vor Schluss als ich die Schikane anbremste, irgendwie verpasste ich meinen Bremspunkt und musste extrem den Anker schmeissen, so das ich eine STOPPIE der besonderen Art hinlegte, der mich fasst auf den Boden schickte. Es ging noch gut aus, auch konnte ich durch viiieeeel Glück noch meine Position halten.
Somit beendeten wir das das Rennen innerhalb einer halben Sekunde mit 7.Pascal Nadalet, 8.Carsten Merz, 9.Christian Bächler.

Eins muss ich noch sagen, meine Reifen waren eine Wucht, ich hatte das ganze Rennen vertrauen und absoluten Grip. Vorne fuhr ich einen Metzeler Interact K1 und hinten einen Interact K0. Es war die perfekte Reifenwahl. Daaanke Thomas für das kurze Telefonat vor dem Rennen, smile.

Am Sonntag stand das Rennen unter keinem guten Stern, das Wetter ärgerte uns. Schon im Warm up gab es die ersten Probleme mit halbtrockener Fahrbahn. Somit beschloss ich nicht rauss zu fahren. Nicht das vor dem Rennen noch etwas passiert.

Noch keinen Meter gefahren am Sonntag und direkt ins Rennen, puuuhhh, das war hart.
Schon in der Einführungsrunde hatte ich die ersten Rutscher, die Bedingungen waren alles andere als SUPER. Naja, jeder hat ja die gleichen Probleme, dachte ich mir.

Doch nach dem Start merkte ich, die Jungs von Gestern, drehen heute trotz halbnasser Fahrbahn extrem am Hahne. Diesem konnte ich nicht nachahmen. Somit war klar, heute werde ich ein Einsames Rennen fahren. Bis auf einen kleinen Fight in Runde 4 mit Bryan Leu (Yamaha), welchen ich gewinnen konnte, hatte ich keine nennenswerte Highlights. Und beendete das Rennen mit einem grossen Vorsprung nach vorne und auch nach hinten wieder auf Platz 8. In diesem Rennen gab es 5 Ausfälle, sorry Jungs.

Im grossen und ganzen war es ein sehr gutes ersten weekend mit der Schweizer Meisterschaft

Auf ein neues
Alla hopp
Gruss
Carsten#71



Die kompletten Ergebnis-Listen findet ihr unter dem Link Schweizer Meisterschaft oben unter meinem Logo.


.

Dienstag, 30. März 2010

Neues Banner in Arbeit

Hallo
wir sind nun dabei ein Banner zu entwerfen, welches folgende Masse haben wird
2,0m x 1,5m
Es dient dazu, die darauf befindlichen Firmen zu Präsentieren
auf der Rennstrecke
und
auf Messen, Veranstaltungen, Firmen-Feiern
usw.
.
Hier ein Beispiel, wie ein solches Banner aussehen kann/wird
ich würde gerne mit Ihnen persönlich den Entwurf und Möglichkeiten bsprechen
um ihre Anzeige perfekt hervorzurufen


mehr Informationen und Ideen
via mail:
-------
Die Idee:
Wenn sich jemand dafür entscheidet,
besteht die Möglichkeit,
das Banner zusammen mit dem Motorrad
auf einer Veranstaltung aufzustellen,
um für seine Firma Werbung zu machen

Montag, 29. März 2010


Samstag, 20. März 2010

Yeaah, T-Shirts sind fertig




Servuuuus,

Endlich die T-Shirts sind fertig,
Wir haben eine Firma gefunden die uns ein
sehr gutes Angebot machen konnte
und mit Fachkompetenz unterstützte,
zudem kennen sie sich sehr gut aus im Racing-Milieu
!!!!
Es ist Hector Pérez von www.print-mobil.eu
!!!!
nun wäre es absolut perfekt wenn wir noch einen
Hauptsponsor
für unsere Shirts finden würden
falls sich jemand angesprochen fühlt, bitte sofort melden, via mail:

Ansicht von hinten


Ansicht von vorne


wer interesse an einem shirt hat kann mich anrufen oder eine mail schreiben, an:

dr.kneip@gmx.de

ich würde mich freuen



Donnerstag, 18. März 2010

Mein Testride auf der BMW 1000 RR, ermöglicht von Bike Promotion

.
.
Hallo mal wieder,
.
Leute, was soll ich sagen, mir fehlen die Worte
Wow
Ich als eingefleischter 600ter Fahrer bin mit einer 1000er gefahren
in Almeria
Aber nicht irgendeine 1000er, sondern die geile Kuh, hehehhe


Es war schon ein geiles Gefühl sich anzuziehen um mit diesem Geschoss aus der Box raus zu fahren
Wenn ich ehrlich bin, ich war extrem aufgeregt, wirklich extrem
.

Dann war es soweit, ab raus auf die Strecke, mein Herzschlag war lauter als der Motor und die Schlagfrequenz höher als die Hub-Frequenz der Kolben,


erste Kurve, schön vorsichtig, Ausgang Kurve etwas Gas, wow, etwas Gas heisst hier soviel wie Vollgas bei meiner 600er, hahahhahhah, wie geil ist das denn.


Auf der Gegengeraden in Almeria, wer sie kennt, weis wie lang sie ist, gefühlte 2km, wenn du sie mit einer 600ter fährst, aber mit diesem Gefährt, hat sie eine Gefühlte Länge von 500meter.


Waaaahnsinnnnnnn, meine Arme wurden ca 5cm länger, der druck der Luft wurde so stark, das man fast nicht mehr atmen konnte, hahahha, ok, ist etwas übertrieben,


nach 6 Runden musste ich rein, ich war geschaft, das Teil forderte einiges von mir ab


Was soll ich sagen, die BMW hat hammermässig viel Power, es ist unglaublich, vor allem, wie das Bike die Power auf die Gasse bekommt mit der Traktionskontrolle, es ist schon etwas besonderes. Achja, das Handling würde ich noch als besser einstufen wie bei meiner kleinen Suzi, aber um dies genau sagen zu können, müsste ich etwas länger fahren.

danke Michael das ich sie fahren durfte, ein unvergessliches Erlebnis.

Freitag, 12. März 2010

Bilder vom Reifen Seminar in Almeria bei Bike Promotion


Hallo

hier sind ein paar Bilder von der GP Racing School aus Almeria

Veranstaltet von Bike Promotion
mit Jürgen Fuchs und Carsten Merz

Hier die Frage: Was bedeutet 0°Gürtel


Jürgen Fuchs bei der Nachbesprechung eines gefahrenen Turns mit zwei Teilnehmern


zwischen den Turns wurde die Problematik Reifen besprochen
wie verhält sich ein Reifen bei verschiedenen Luftdrücken


Was kann bei Frost mit einem Rennreifen passieren?





Donnerstag, 4. März 2010

.
.
.
ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG
!!!!!!
Es ist wieder geplant auch in 2010 ein Event für Freunde und Fans in Hockenheim zu organisieren.
!!!!!!
Weitere Infos unter DMV Rundstreckenpokal
(siehe Link unter meinem Logo)
!!!!!!
.
.
.

Samstag, 27. Februar 2010

Training in Spanien Dezember 2009 Cartagena und Almeria

video





hallo,

bitte stimmt doch für mein Bike, es ist ein voting für die Ehre, smile

hier der link: http://www.suzuki-motorcycles.ch/de/voter/gsx-r/80/